Samstag, 15. September 2012

Ich bahne mir meinen Weg

...durch Berge von Stoffresten.
Vor 2 Jahren, hab ich von dem "Problem" gelesen, dass man einfach so wahnsinnig viele, feine Stöffchen hat. Das konnte ich sogar damals schon nachvollziehen. Was ich nicht nachvollziehen konnte waren Posts, die sich mit den Resten beschäftigten.

"Reste? Kann ja nicht so viel sein!? Kann man dann doch wegschmeissen..."

Ja, ok....2 Jahre weiter und ein bisschen weiser, sag ich dann eher:

"Reste? Oh, das kenn ich. Meine Restetonne ist vor lauter überquellenden Schätzen nicht mehr zu sehen. Ich bügel die gerade und sortiere sie nach Farben. Man kann die guten Stücke doch nicht einfach so wegschmeissen! Da lässt sich bestimmt noch was draus machen."

Vor einigen Wochen bin ich einem englischsprachigen Blog über eine süsse Idee gestolpert. Da wurden aus den Resten kleine Taschen genäht. Diese dann mit etwas grösseren Reststücken gefüllt und an andere Stoffjunkies weitergegeben. Leider weiss ich nicht mehr in welchem Blog. (Vielleicht weiss es jemand von euch, dann füg ich den Link gern noch ein.)

Nun zu meinem Projekt:
1. Stoff in gleichmässige Streifen schneiden. Zurechtlegen und aneinander nähen.
 2. In Form bringen und bügeln
 3. Mit Reissverschluss und Futterstoff zu einem Täschchen vernähen.


Stimmt, hier treffen die Nähte nicht aufeinander. Ist aber nicht schlimm.
 4. Passende Stöffchen raussuchen und befüllen.
5. An eine liebe Person weiterleiten.
Punkt 5 ist auch schon erfüllt. Ich bin mal gespannt wann es ankommt.

Und eins kann ich euch sagen, dieses Miniprojekt macht richtig Laune. Davon entstehen noch mehr.

Wie rückt ihr euren Resten auf den Leib? Ich bin gespannt.



Kommentare:

  1. Supertolle Idee!!! So kommen die gehorteten Schätze nochmal richtig zur Geltung!

    AntwortenLöschen
  2. Oooooooooooooh das ist echt ganz zauberhaft!!! Gefällt mir sehr, sehr, sehr!!!

    GVLG Natascha

    AntwortenLöschen
  3. Supertoll Deine Resteverwertung... soll ich Dir meine Adresse schicken ;-)

    GLG Kathrin

    AntwortenLöschen
  4. Und wie verwertet ihr jetzt eure Reste? Versucht es doch auch mal :-)

    AntwortenLöschen
  5. *froi* froi* froi*
    DAS war gestern eine soooooo große Überraschung!!!!
    Nun ist es dir, Anja,
    schon zum zweiten Mal gelungen uns unerwartet soooo zu erfreuen!
    Das Täschchen ist so was von schön!!!
    Das werde ich in Ehren halten!
    Schon alleine als Andenken an meine Post-aus-meiner -Küche-Picknick-Partnerin.

    Und das Schlamper-Mäppchen für Söri ist auch super gut bei ihm angekommen.
    Es liegt jetzt auf seinem neuen Schreibtisch – ein Mäppchen ,
    das einen Knopf hat, der aussieht wie ein „S“....
    DAS ist das tollste für ihn!
    Liebste Anja – DANKE!!!
    Das war zauberhaft von Dir!
    Ganz ganz liebe Grüße, Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, ich hatte doch gesagt es kommt noch was für Söri :-)
      Schön wenn die Überraschung gelungen ist und diesmal war sogar die Post ganz fix.

      Liebe Grüsse an euch 3

      Anja

      Löschen
  6. Liebe Anja,
    das ist nicht nur eine zauberhafte (Geschenk-)Idee, sondern auch wunderhübsch anzusehen. Da fühl ich mich gleich ganz inspiriert, auch jemandem eine Freude machen zu wollen. Mal Stoffreste zusammenkramen.
    Liebe Grüße und einen schönen Abend von Nina

    AntwortenLöschen
  7. Mist, ich finde nicht den Button, wo ich meine Adresse eintragen kann ;-)...
    Das ist so toll! Und mir fallen spontan eine ganze Menge Leute ein, für die das ein süßer kleiner Weihnachtsgruß wäre.
    Und der ganze Restehaufen würde auch kleiner werden.
    Vorteile über Vorteile.

    Liebe Grüße von Kirstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lach, es gibt ja ein Impressum ;-) Aber ich find das Projekt auch super. Vielleicht find ich ja bei dir auch einen ähnlichen Post....da würd ich mich freuen. :-)

      Lieben Gruss und euch allen DANKE fürs vorbeischauen und kommentieren und bleiben :-)
      Anja

      Löschen
    2. Ich noch mal...
      Heute ist mein freier Freitag und ich wollte gerne für einen lieben Menschen dein Projekt nachbasteln. Aber ich werde wohl die Stoffreste schon zu fertigen Quadraten schneiden. Ich dachte an 5" - das ist ein schönes Format für Scrap-Quilts. Waren deine Rest von der Größe her gemischt oder hattest du einheitliche Formate? Wenn ja - welche Größe?

      Viele Grüße von Kirstin

      Löschen
    3. Hallo Kristin, jetzt ist der Freitag schon längst vergangen...aber vorher bin ich einfach nicht an den PC gekommen. Ich habe lauter Streifen mit 4 cm in der Breite zugeschnitten. Von der Länge waren sie dann aber vollkommen unterschiedlich, da hab ich gepuzzelt was zusammenpasst.

      Lieben Gruss
      Anja

      Löschen
    4. Liebe Anja, ich habe mich wohl ein bisschen falsch ausgedrückt - ich habe mehr an den Inhalt der Tasche gedacht :-). Ich habe jetzt für mein Überraschungsgeschenk 205 Quadrate aus Resten von Bauernbettwäsche zugeschnitten. Damit die Beschenkte (die nie viel Zeit hat) gleich loslegen kann mit dem Nähen. Ob sie daraus Kissen, Tischläufer oder einen Quilt näht, kann sie ja selber entscheiden. Für einen Quilt ist es vielleicht etwas knapp. Aber man kan ja einen großzügigen Streifen um die Patchwork-Quadrate nähen. Bin schon gespannt, ob ihr der XXL-Charm-Pack gefällt.
      Eine Tasche habe ich doch nicht dazu genäht (Zuschneiden dauerte länger als gedacht). Aber da ist noch jemand, der Stoffreste bekommen soll. Hier aber definitv mit Tasche!

      Hab`eine schönes Wochenende!

      Liebe Grüße von Kirstin

      Löschen
    5. wow, 205 Quadrate...na das ist ordentlich. :-) Mein Päckchen war bescheidener. Ein paar, etwas grössere Stücke von Lieblingsstöffchen. Nicht unbedingt zueinander passend oder nach einem bestimmten Konzept...aber mit Herz ausgesucht.

      Lieben Gruss
      Anja

      Löschen